Sattelgurte

Die Gurtformen und das richtige Messen.

Welchen Gurt braucht mein Pferd?

Um Scheuern und Wundreiben zu verhindern haben wir von MATTES spezielle Sattelgurte entwickelt. Eingearbeitete Kreuzbänder und Spreize sorgen für eine gleichmäßige Druckverteilung und verhindern so ein Zusammenziehen oder Faltenbildungen. Die Taillierungen erhalten die Ellbogenfreiheit ohne an Stabilität zu verlieren. Auch die Anatomie des Pferdes ist von Bedeutung.

Kurz- und Langgurte

Anleitung zum Herunterladen (PDF, 812 KB)

anatomisch

Für Pferde mit gut ausgeprägter Gurtlage, weit genug vom Ellbogen des Pferdes entfernt. Der Gurt ist vorne und hinten im Ellbogenbereich etwas zurückgeschnitten. (Gurt ist drehbar)

asymmetrisch

Für Pferde mit näher am Ellbogen gelegener bzw. wenig ausgeprägter Gurtlage, bei der der Gurt dazu neigt weiter vorne zu liegen. Der Gurt ist vorne im Ellbogenbereich stark zurückgeschnitten.

mondförmig

Für „runde“ Pferde mit kurzem Rücken und weitem Rippenbogen bzw. schmaler Brust. Die spezielle Form des Gurtes nimmt die Rippenwölbung auf, so dass der Gurt nicht nach vorne rutschen kann.

athletico

Für Pferde mit athletischem, stark keilförmigem Körperbau. Der besondere Schnitt des Gurtes verhindert in fast allen Fällen, dass Sattel und Gurt nach hinten rutschen.


Maß nehmen

Gurtlänge immer am fertig gegurteten Pferd messen. Beide Seiten müssen gleichmäßig gegurtet sein. Der Schnallenteil muss so hoch wie möglich über dem Bewegungsbereich des Ellbogens platziert werden. Ganz durchgegurtet sollte der Abstand zwischen der Unterkante des Oberblatts und dem Schnallenende max. 15 cm betragen. Bei Kurzgurten die Gurtlänge so lang wie möglich wählen.

Westerngurte

Anleitung zum Herunterladen (PDF, 757 KB)

anatomisch

Für Pferde mit gut ausgeprägter Gurtlage, weit genug vom Ellbogen des Pferdes entfernt. Der Gurt ist vorne und hinten im Ellbogenbereich etwas zurückgeschnitten. (Gurt ist drehbar)

asymmetrisch

Für Pferde mit näher am Ellbogen gelegener bzw. wenig ausgeprägter Gurtlage, bei der der Gurt dazu neigt weiter vorne zu liegen. Der Gurt ist vorne im Ellbogenbereich stark zurückgeschnitten.

mondförmig

Für „runde“ Pferde mit kurzem Rücken und weitem Rippenbogen bzw. schmaler Brust. Die spezielle Form des Gurtes nimmt die Rippenwölbung auf, so dass der Gurt nicht nach vorne rutschen kann.

athletico

Für Pferde mit athletischem, stark keilförmigem Körperbau. Der besondere Schnitt des Gurtes verhindert in fast allen Fällen, dass Sattel und Gurt nach hinten rutschen.


Maß nehmen

Gurtlänge immer am fertig gegurteten Pferd messen. Beide Seiten müssen gleichmäßig gegurtet sein. Der Schnallenteil muss so hoch wie möglich über dem Bewegungsbereich des Ellbogens platziert werden. Ganz durchgegurtet sollte der Abstand zwischen der Unterkante des D-RINGs und dem Schnallenende max. 15 cm betragen. Die Gurtlänge so lang wie möglich wählen.